ASB Bundesübung 2018 in Leipzig

Bei der größten Übung des ASB in seiner 130-jährigen Geschichte war auch der ASB-Osnabrück vertreten.

Mit acht Helfern und drei Fahrzeugen war der ASB Osnabrück an der Bundesübung 2018 in Leipzig beteiligt.

Auf der Bundesübung des Arbeiter-Samariter-Bundes vom 21.-23.September 2018 in Leipzig, probten in diesem Jahr Fachdienste und Einheiten des Bevölkerungsschutzes aus dem gesamten Bundesgebiet folgendes Szenario: Über die Region Leipzig zieht ein heftiges Unwetter, bei dem eine Windhose am Störmthaler See ein Schiff mit 100 Passagieren havarieren lässt. Es war fast 500 teilnehmenden Samariterinnen-und Samaritern die größte Übung, die der ASB in seiner 130-jährigen Geschichte durchgeführt hat. Der Kreisverband Osnabrück war mit insgesamt acht Einsatzkräften und drei Fahrzeugen an der Übung beteiligt.

ASB-Präsident Franz Müntefering zog eine klare Bilanz: „Bundesübung gelungen, den Einsatz erfolgreich abschlossen!" Der ASB habe dabei unter Beweis gestellt, dass er schnell und gut helfen könne und dafür auch die Kompetenz habe. Dennoch sei es laut Müntefering wichtig, seine Arbeit auch auf den Prüfstand zu stellen: „Solidarität und Menschen helfen ist umso erfolgreicher, je besser sie organisiert ist – und das können wir mit einer solchen Übung überprüfen."

Schirmherr der ASB-Bundesübung war der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer