Tages-und Nachtpflege starten im März 2017

Mit dem innovativen Projekt zweier teilstationären Einrichtungen, einer Tages- und einer Nachtpflege, wird der ASB Kreisverband Osnabrück im März 2017 in Bramsche an den Start gehen. Eine Nachtpflegeeinrichtung ist in dieser Form bundesweit eine Neuheit. Mehr Informationen finden Sie unter: asb-osnabrueck.org/tages-und-nachtpflege.html

Mit zwei neuen, teilstationären Einrichtungen erweitert der ASB Kreisverband Osnabrück ab März 2017 nicht nur sein Angebot sozialer Dienstleistungen erheblich, nein auch als Innovationsträger darf der Verein dann gelten. Denn eine Nachtpflegeeinrichtung ist im ganzen Bundesgebiet ein Novum.

Darüber hinaus wird mit dem Start die Versorgungssituation auf dem Tagespflegesektor erheblich verbessert. Gerade in der größten Stadt des nördlichen Landkreises Osnabrück ist das Angebot an Tagespflegeplätzen knapp.

Die Nachtpflegeeinrichtung des ASB Kreisverbandes Osnabrück in Bramsche ist eine teilstationäre Einrichtung für pflege- und hilfebedürftige Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung oder ihrer Lebensumstände nicht die ganze Nacht allein bleiben oder von ihren Pflegepersonen betreut werden können, bei denen jedeoch keine Notwendigkeit für eine vollstationäre Unterbringung besteht.

Die Nachtpflege bietet eine räumliche "Rundumbetreuung" für die Gäste an. Damit schließt die Nachtpflege die Lücke zwischen stationärer Versorgung und ambulanter Hilfe und ist somit ein wichtiger Teil im Verbund pflegerischer Angebote und kann ergänzend zur Tagespflege genutzt werden. Pflegende Angehörige und andere Pflegepersonen werden spürbar entlastet und die Motivation für die Pflege zu Hause wird verbessert.

Eine teilstationäre Nachtpflegeeinrichtung ist in dieser Form bundesweit nicht vorhanden und ein innovatives Projekt, worüber auch schon die Fachzeitschrift "Wohlfahrt intern" einen Artikel  Anfang 2016 veröffentlichte, nachdem es durch einen Artikel in den "Bramscher Nachrichten" vom Dezember 2015 auf diese Pläne aufmerksam wurde. Das Projekt ist also bereits über die Grenzen des Landkreises Osnabrück hinaus bekannt und trifft allerorten auf großes Interesse.