Rettungswache in Werlte mit 1300 Einsätzen im ersten Jahr

Mit einer insgesamt positiven Bilanz hat die Rettungswache des ASB Osnabrück in Werlte das erste Einsatzjahr absolviert.

High-Tech im Rettungswagen: Kreisdezernent Marc-André Burgdorf (von links), Heinz Lind vom Rettungsdienst des Landkreises und Thomas Heine, Geschäftsführer des ASB-Kreisverbandes Osnabrück mit einer neuen, elektrischen Krankentrage.
Foto: ASB Osnabrück

Von insgesamt 1300 Einsätzen im Jahr 2016 waren 1150 Einsätze Notfälle. Hierbei entfiel der überwiegende Anteil auf sogenannte internistische Notfälle wie Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Herz-Kreislauf-Probleme. Lediglich 5% aller Einsätze waren Unfälle. Kreisgeschäftsführer Thomas Heine stellt fest, dass die Notfallsanitäter in knapp 97% der Einsätze in weniger als 15 Minuten vor Ort waren.

Insgesamt sind sowohl der ASB Kreisverband Osnabrück, als auch der Landkreis Emsland und die Samtgemeinde Werlte, mit der deutlich verbesserten Versorgungssituation auf dem Gebiet der Notfallrettung in der Region sehr zufrieden.